NEWS

Information
lange.solutions

Wichtige Information zum Coronavirus

Coronavirus Liebe Eltern Per 9. März 2020 bewilligt die Gesundheitsdirektion Zürich die Diagnostik und Heimisolation von Patienten mit Corona-Virus-Disease-19 für alle im Kanton Zürich niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte. Damit Ihr Arztbesuch bei uns weiterhin sicher verläuft, werden Corona-Fälle und Nicht-Coronafälle getrennt. Aufgrund der uns zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten trennen wir die Praxis Uster und Volketswil für Nicht-Coronafälle ab. Patienten mit neu aufgetretenem Husten und Fieber, bei denen Coronaverdacht besteht, werden neu in unserem Kursraum in Uster im 3. Stock neben der bestehenden Praxis betreut. Diesen Raum haben wir kurzfristig dazu eingerichtet. Patienten ohne Coronaverdacht (kein neu aufgetretener Husten bzw. Halsschmerzen und Fieber) Sie dürfen wie gewohnt die Praxis in Uster und Volketswil besuchen. Folgen Sie in Uster bitte dem grünen Pfeil. Coronaverdachtsfälle (neu aufgetretener Husten bzw. Halsschmerzen und Fieber) Sie werden in der neu eingerichteten Zone im 3. Stock der Loren-Allee 20 in Uster neben der bestehenden Praxis betreut. Bitte folgen Sie dem roten Pfeil. Hängen Sie Ihre Jacke noch im Korridor an den dafür vorgesehen Kleiderständer und waschen Sie sich nach Eintritt in die Praxis an der dafür vorgesehenen Waschstelle als Erstes die Hände. Sie werden dann von der MPA weiter in die Räume geführt. Es wird nur eine Begleitperson zugelassen. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass wir leichte Fälle nicht einfach testen dürfen. Die Coronavirustests werden nach Weisung der Behörden durchgeführt und zur Analyse weitergeleitet. Aufgrund der erhöhten Nachfrage wird die Telefonleitung möglicherweise häufiger besetzt sein. In dem Fall schreiben Sie uns doch einfach ein Mail an die auf der Homepage publizierten Adressen von Uster oder Volketswil.

Information
Uster Flor

Praxisrelevante Informationen zum Coronavirus 

Am 25.2.2020 meldete das Bundesamt für Gesundheit (BAG) den ersten Fall in der Schweiz.  Das BAG definiert derzeit als Coronavirusverdachtsfall nach folgenden Kriterien    Epidemiologische Kriterien   Mindestens eines der folgenden Kriterien innerhalb der letzten 14 Tage vor Symptombeginn:     Reise oder Aufenthalt in betroffenem Gebiet: China, Südkorea, Singapur, Iran, Italien (Lombardei, Veneto, Piemont)   Enger Kontakt zu einem laborbestätigten Fall 
  Als enger Kontakt gelten: Kontakt von < 2 Meter und während > 15 Minuten,Wohnen im gleichen Haushalt, Krankenpflege oder direkter Kontakt mit Atemwegssekreten oder Körperflüssigkeiten ohne persönliche Schutzmassnahmen 
  Klinisches Kriterium (Symptome)     Symptome einer akuten Erkrankung der Atemwege (z.B. Husten, Atemnot) Und/oder 
    Fieber > 38°C Fieber kann bei einigen Patienten auch fehlen. Coronavirusverdachtsfälle werden derzeit nur an spezialisierten Stellen (nicht in der Praxis, sondern definierten Spitälern) durch Probeentnahme abgeklärt.  Erfüllen Sie die Kriterien eines Coronavirusverdachtsfalles oder sorgen Sie sich, dass Sie an Coronavirus erkrankt sind, dann kontaktieren Sie uns bitte telefonisch. Ein Betreten der Praxis fördert die Ausbreitung der Infektion. Wir helfen Ihnen telefonisch weiter, indem wir Ihnen die Abklärungsstelle vermitteln und auch den Transport dorthin organisieren. 

Kurse & Termine
lange.solutions

Säuglingspflegekurs: Der nächste Kurs findet am Freitag 17.01.2020 statt.

In unserem Säuglingspflegekurs werden alle Themen rund um die Pflege und Betreuung der Neugeborenen erläutert und diskutiert. Wir werden uns mit der Ernährung, dem Wickeln, dem Baden und verschiedenen Beruhigungsmöglichkeiten beschäftigen. Es ist vorteilhaft, wenn die werdenden Eltern den Kurs ab der 32. Schwangerschaftswoche besuchen. Der Säuglingspflegekurs wird duchgeführt durch Karin Heer, dipl. Pflegefachfrau und dipl. Stillberaterin.

Ratgeber
lange.solutions

Grippeimpfung – Schützen Sie sich jetzt vor der Grippe

Bei gewissen Personengruppen, wie Säuglingen, älteren Menschen, schwangeren Frauen und Personen mit einer chronischen Erkrankung, kann die Grippe alles andere als harmlos verlaufen und zu schweren Komplikationen führen. Die Impfung schützt vor der Grippe und ihren Komplikationen. Sie verhindert aber auch die Übertragung der Grippeviren auf Ihnen nahe stehende Personen. Dies sind gute Gründe, sich impfen zu lassen. Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt die Grippeimpfung für Eltern und Geschwister von Säuglingen unter 6 Monaten und chronisch kranke Kinder. Für weitere Informationen können Sie uns gerne kontaktieren.

Information
lange.solutions

Neuer Standort Volketswil

Am 1. November 2019 eröffnen wir unseren neuen Standort in Volketswil, um unsere kleinen Patienten und Familien wohnortsnäher zu betreuen. Gerne nehmen wir auch neue Patienten auf. Terminvereinbarungen sind ab dem 1. Oktober 2019 über 044 940 55 51 möglich. Nach der Eröffnung bedienen wir das Telefon in Volketswil. Die Kontaktdaten werden innert Kürze auf der neuen Homepage aufgeschaltet.

Information
lange.solutions

Zecken: So können Sie sich schützen

Mit steigenden Temperaturen im Frühling beginnt die Zeckensaison. Die kleinen Spinnentiere lauern bei uns fast überall. Seien Sie deshalb aufmerksam, vor allem wenn Sie sich im Wald, im offenen Gelände oder im Unterholz bewegen. Beim Stich übertragen Zecken Erreger, die schwerwiegende Krankheiten wie Borreliose oder Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) auslösen können. Falls Sie sich sehr oft im Freien aufhalten und/oder wenn Sie in einem Risikogebiet wohnen, kann die Zecken-Impfung gegen FSME eine sinnvolle Prävention sein.